EA: Sport- und Kulturhalle Unterliederbach

Anträge

Der Ortsbeirat möge beschließen, der Magistrat wird gebeten, im nächsten Haushalt die Mittel dafür bereit zu stellen, dass entweder

1. umgehend mit den Planungen und Vorbereitungen für den Neubau der Sport- und Kulturhalle Unterliederbach begonnen werden kann und den Neubau spätestens ab 2016 oder - falls dies möglich werden sollte - sogar noch früher durchzuführen,
2. oder dass alternativ die erforderlichen Sanierungsarbeiten an der Sport- und Kulturhalle Unterliederbach umgehend ausgeführt werden, ohne dass jedoch dadurch der vorgesehene spätere Neubau in Frage gestellt bzw. nennenswert verzögert wird.

Begründung:

Die Sport- und Kulturhalle Unterliederbach kann zur Zeit nicht genutzt werden. Die Lüftungsanlage der Halle muss erst saniert werden, was Mittel von rund 330.000,-€ erfordert, die nach nach Aussage des zuständigen Dezernenten Markus Frank nicht zur Verfügung stehen. In Unterliederbach wird die Halle aber für den Sportunterricht sowie für die Vereine benötigt. Walter-Kolb- und Ludwig-Ehrhard-Schule haben nicht genügend Kapazitäten für ihre Schüler in ihren Hallen. Die Halle der Karl-Oppermann-Schule ist vor 2 Jahren abgebrannt und bis heute wurde mit dem Wiederaufbau noch nicht begonnen.

2009 hatten Stadt, Ortsbeirat und Vereinsring Unterliederbach ein Raumkonzept für den Neubau der in die Jahre gekommenen Halle beschlossen. Der Neubau war damals ab 2016 in Aussicht gestellt worden. Diese Entscheidung bereits jetzt zu treffen wäre aufgrund der aktuellen Unbenutzbarkeit der Halle sinnvoll. So könnte gewährleistet werden, dass rechtzeitig ab 2016 der Neubau errichtet wird und dann eine moderne Halle im Passivhausstandard zur Verfügung stünde. Die Alternative wäre jetzt zunächst Mittel für die Instandsetzung aufzuwenden und dann nochmals ab 2016 für den Neubau (2009 waren 5,4 Mio. € dafür veranschlagt).

Antragsteller: Hubert Schmitt
Fraktionsvorsitzender: Hubert Schmitt

 
 

150 Jahre SPD